Leben


Das wichtigste ist für mich im „Jetzt“ zu Leben, denn nur dort kann ich mein Sein und Wirken vollbringen um meinem letzten Lebensabschnitt das zu geben, nämlich ein zufriedenes, freies und glückliches Leben zu führen!


Translate

Sonntag, 6. Dezember 2020

Die Bedeutung vom Indianerland

 Tagebuch Teil 3

 

Manulito (auch genannt Manu) der tapfere Indianer in seinen sicheren Inneren Ort 

Wie kam es dazu, dass er das auswählte!

Während einem Traumaklinikaufenthalt lernte er eine andere Frau kennen, die noch ganz am Anfang stand mit ihren Innenpersonen, also hatte sie kaum Kontakt. Nun wir hatten Konakt mit ihren inneren Kindern und Jugendlichen, die die gleiche Wellenlänge hatten. Da war eine jugendliche Indianerin so tapfer und kämpferisch. Die Freundschaft war toll für ihn als männliche Innenperson in einem Frauenkörper. Bei ihr konnte er, Manulito sein  und er konnte die Innenkinder erreichen bei ihr und sie auffangen wenn sie vor kamen. Meistens in den Freizeiten wenn gespielt wurde.Diese Freundschaft zerbrach nach einen guten Jahr, da wir immer wieder Täterkontakte hatten und es zu gefährlich wurde für sie. Es war zwischen Manulito und der Indianerin mehr Liebe geworden, keiner benannte es, weil sie wussten dass es nicht ging. So wurde es beendet und viel Kummer gab es damals. Manulito machte weiter seine Aufgabe. Er reifte noch stärker, und so gab es auch immer mehr Auswege wie wir die Kontakte mit den Täter unterbinden konnten. Das war noch 2003. Ein schlimmes Jahr, aber wir hielten zusammen und unser Lebensgefährte den wir kennen gelernt hatten half uns und unserem Helfernetz bestehend aus vielen verschiedenen Therapeuten, Ärzten und Hilfsorganationen. Vom damaligen Ehemann bekamen wir keine Unterstützung, da konnten all die Helfer nichts ausrichten bei ihm.

Eine Therapeutin zeigte uns auch in dieser Traumaklinik wie man das machte einen inneren sicheren Ort aufzubauen. Das war eine entscheidene Hilfe und wie wir mit Progammen in uns um gehen können. Manulito konnte das sehr gut erkennen wenn wiedermal an den schwachen ein programmiertes Kind auftauchte. 

Manu auch genannt von uns war ein grossser Beschützer für die Kinder aber auch für die Frauen.

Er schrieb mal:

In meinem Wigwam mit vielen Indianerdecken kamen die verlorenen verletzten Kinder aus den Tiefen der Seele,  die gerne bei mir waren. Ich gab ihnen die Liebe die ich nie bekam und sie spürten dass ich nicht so bin und alle gleich behandelte, ob aus dem Schattenreich oder wo anders her.
Sie durften immer mit mir mitgehen und erleben wie es ist z.B. Eis essen, spielen, schöne Dinge erleben. Ich erzählte von der grossen Freiheit und dem warmen Licht und von anderen Kindern die noch da waren. Von schönen Orten die sie besuchen dürfen und vieles mehr und erklärte ihre Fragen, wie ob die Mama kommt oder Papa. Diese furchtbare Angst vor ihnen hatten. Ich nahm ihnen die Angst vor Erwachsenen weg. Ich selber brauchte genauso mein Freund/Lebenspartner von meinen Frauen, ja er zeigte mir das Leben wie es ist als junger Mann zu sein. Viele Fragen hatte ich, was ich nie erleben durfte meine ganze Kindheit, war ein Fiasko genauso.. 

------------------------

Jeder liebt ihn ob gross oder klein. Der Kontakt von innen nach aussen.. Es gibt noch viel mehr solche sichere innere Orte. Sein Indianerland ist wie so ein Seelenlager! Aussen herum Wasser, wo die Delphine schwimmen und am Himmel die Engel flogen, wie Sehnsuchtsengel und der Hoffnungsengel. Manchmal besuchen ihn die Drachen, die Wölfe oder der Bär um den Innenkinder  zu zeigen wie stark wir sind und beschützen können vor dem bösen Einfluss. Das Vertrauen fand satt, es braucht Zeit und viel Liebe

Wir haben heute noch einen Traumfänger aus Amerika von der Freundschaft bei uns aufgehängt! Um uns zu erinnern was für ein schönes Gefühl es war, für Manulito uns so manche andere Innenpersonen wie Sally, Fee und unseren Clown und viele andere.

 ausgemalte Vorlagen und ausgeschnitten, Eine Transparente Blat den MOnd aufgemalt.

Die Erinnerungen sind sehr positiv, und so manches ist es auch ein auffrischen. Gerade auch in der Coranazeit gibt es Sekten die ihr Unwesen treiben und wir aufhorchen... wir warnen davor, nicht alles zu glauben und sich seine eigene Meinung zu bilden, und nicht ja und Amen zu irgendwas sagen und ein lullen zu lassen! 



 
Ein Kratzbild
 

Die Fantasie erwacht in seinem schönsten Gewand
vieles wird bunter in der Dunkelheit unsere Seelen
und ein anderes Leben fängt an
in unsere innere Welt

 

Art -Journal Journey  Thema  Die Bedeutung von ...


💗💙💚💛💜Herzliche Grüsse Elke 💗💙💚💛💜

14 Kommentare:

  1. Liebe Elke, deine Indianerkreation ist wunderschoen, du hast immer solche tolle Ideen fuer deine Geschichten. Dir eine gute Woche, bleib gesund! GLG, Valerie

    AntwortenLöschen
  2. I am having a difficult time leaving you a comment. I don't know how I got here but at least I am able to tell you how beautiful your art is. Have a wonderful day.

    AntwortenLöschen
  3. Fabulous Native American art Elke. I love Native American stories, and yours is wonderful also. This is great for Tracey's challenge, and very unique too. I'm really glad you shared it with us. Thank you. Hugs-Erika

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe deine Geschichte auch wieder gerne gelesen - und deine Bilder gefallen mir auch wieder sehr gut.
    Und deine Warnung am Schluss, dass man seine eigene Meinung bilden muss und nicht zu allem ja und Amen sagt. Ja, das ist so wichtig.

    Ich schicke herzliche Grüße durch den Bildschirm - Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  5. These images you created of Native Americans really spoke to me. You have given us lots of hope and CHOICES, too. Thanks ever so much for another wonderful entry at Art Journal Journey, too.

    AntwortenLöschen
  6. Such lovely Native American art.

    All the best Jan

    AntwortenLöschen
  7. Was hast du hier alles erlebt, schwer und sogar brutal, die unglücklichen verlorenen Kinder, doch Manulito ist gut und stark und hat allen einen Schutz gegeben. Einen sicheren Ort im inneren finden, wo alle Aspekte friedlich leben und kommunizieren können. Welch eine wahre Geschichte, die keiner glaubt, und dadurch wird es für dich fast unerträglich. doch siehe da. es gibt Freunde und Menschen, die haben keine Angst und keine Vorurteile und zeigen Wege und freuen sich über die vielen Farben.

    Welch ein Trauma, das zum guten Traum werden konnte und zum friedlich-frohen Leben erwachen konnte!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke,
    ein Ort der Ruhe und Sicherheit in dir hast du gefunden. Eine
    herzergreifende Geschichte, die mich sehr berührt hat und wenn
    mann seine Herzens- und Seelentür nicht verschließt, an das Gute glaubt,
    die Hoffnung nicht verliert und wirkliche Freunde findet, kann man
    alles im Leben meistern, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
    Gemeinsam ist man stark.
    Liebe Grüße zu dir, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  9. Dein Indianerbild ist wunderschön liebe Elke, ich bin wie immer begeisterter Fan von deiner Zauberei und deiner Geschichte. Klasse.
    Ich wünsche dir einen besinnliche Weihnachtszeit .
    Lieben Gruß
    Christine

    AntwortenLöschen
  10. These magical places you are doing are so interesting and come with some very interesting stories. So creative and well done!!!! Hugz

    AntwortenLöschen
  11. Loving your art and your story is magical! Thanks for sharing and sending you happy wishes ❤️. Hugs, Jo x

    AntwortenLöschen
  12. Ich sehe funkenstobende Lagerfeuer und Menschen, die ums Feuer tanzen. Ich rieche Rauch und Schweiß und bin mir der Weisheit der Ahnen gewiss. Liebe Adventsgrüße, Nicole

    AntwortenLöschen

Ich bedanke mich für euer Interesse und eure Kommentare hier ganz herzlich. Verboten auf diesem Blog: Werbung, Spam, sowie persönliche Angriffe auf Schreiber/innen

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.