Leben


Das wichtigste ist für mich im „Jetzt“ zu Leben, denn nur dort kann ich mein Sein und Wirken vollbringen um meinem letzten Lebensabschnitt das zu geben, nämlich ein zufriedenes, freies und glückliches Leben zu führen!


Translate

Mittwoch, 23. Oktober 2019

2.Teil Die Kastanienwichteln!






Die Fee sprach zu der
 kleinen Kastanienwichtel die noch nicht von ihre Stärke und Mut wusste 


Ziehe hinaus in die Welt und verkünde die Liebe zu anderen Wesen wie die Tiere, der Natur und den Menschen.Lasse den Menschen spüren wie ernst die Lage ist.

Der kleine Kastanienwichtel weinte um das was sie sah und das was sie immer wieder leiden musste unter den zwei grösseren Kastanienwichteln da war sie eher verärgert dass die Herzen so kalt und ihr Verstand so engmaschig waren dass sie nichts anderes konnten andere schmerzen zu zufügen. Selbst die Tiere huschten immer davon wenn die zwei Grossen kamen und die Kastanienblätter waren zu klein.

Sie verließ ihre Heimat was schon lange nicht mehr anfühlte für sie. Die Tiere waren verschwunden,noch nicht mal der Regenwurm machte Geräusche oder die Schnecke die langsma ihre shcleimige Spur hinter zog, die Natur war wie eine Finsternis geworden, sie musste die Augen zusammen kneifen um überhaupt noch was zu erkennen, nur eins rettete sie durch dieses Schlupfloch was die Fee ihr noch übrig liess durch zu gehen...



Sie huschte schnell an die Brücke, aber zugleich sah sie auch dunkle Gestalten die sie so nie gesehen hatte. Dunkel und finster mit grimmigen Gesichter sogar Kinder waren dabei. O!!! Sie musste den Mund sich zu halten, dass nicht laut ein Schluchzen aus ihrem Mund kam. Ihr Herz pochte so laut vor Angst und Kummer! Warum nur sind sie so, ob sie so Böse waren und ihr Kastanienland vernichten! Nur nicht nach denken nur nicht negativ so denken das ist bestimmt nicht gut, sie wollte hoffen und glauben und das größte war Mut zu haben zurück zu kehren und ihr Land zu retten und ihren schönen Kastanienbaum, ihre Heimat wollte sie wieder zurück haben  mit ihren liebgewonnen Tieren. Die Sonne und die Freude erleben. Sie rannte jetzt los und lies alles hinter sich. Die Tränenspur hinterließ sie und die Muttererde ächzte wusste sie, dass es bald vorbei sein wird wenn dieses kleine Kastanienwichtel die Liebe nicht zu den anderen bringen würde zu ihren zwei anderen Kastanienwichteln, sie waren zickig, neidisch und manhcmal recht boshaft und ungerecht, das bringte das ganze Kastanienland ins verderben. Sie kannten  es weil sie mal gespieckelt hatten in ein anderes Land das total anders aussah und sie meinten das wäre viel schöner und da kam da salles auf. Die Wichteleltern das Königspaar hatte keine Zeit um es zu bemerken sie arbeitenden jeden Tag und Nacht um ihren Wichtelfamilie ein gutes Leben zu geben wenn sie mal Erwachsen wären.
Dieses sahen die Finsternis und der Dunkle Schatten in der Kugel und lachten drüber bald wird es so sein, dass wir hinunter gehen zu ihnen und das Reich übernehmen..... sie sind so mit sich beschäftigt dass sie nichts sehen hören und fühlen.  Das ist unsere Chance das Kastanienland zu zerstören. Die Menschen werden uns dabei helfen, es gibt genug von ihnen die genauso sind.  Liebe wird getsrichen und diese blöden Gefühlsdusseleien hören endlich auf. Rabe fliege hinab  was sie machen.....

So schickten sie schon ihre Wesen und Menschen vorraus, zu feige selbst erst zu gehen wenn was schief ging waren sie nicht in Gefahr. Der Rauch verwandelte sich in Nebelschwaden und so gingen sie los...



 So spurtete sie sich die Fee trieb sie an  und ging durch die Lichtung. Als sie auf der anderen Seite stand erhellte sich ihre Umgebung und sie atmete erst tief durch. Sie erlebte die Jahreszeiten und schrieb alles auf um nichts zu vergessen wie schön die Welt sein kann. Sie bekam Heimat doch sie war noch nicht fertig hier in der noch heilen Welt. Die Hass in der Finsternis musste aufhören, alle zusammen wusste sie dass nur die Liebe erobern konnte bis zur Sonne und den Mond, den Himmel und Sterne, die Erde und das Wasser so sollten auch die Lebewesen auf der Welt diese enorme Energie der vielen Wunder die wachsen und vergehen und wieder anfangen von vorne. Die Schönheit der Natur. 



Die Fee nahm sie mit und zeigte Kinder in ihren Zimmern was Liebe bedeutete die nichts gutes Daheim verspürten von ihren Eltern, Verwandten. Sie strahlte bis in die Tiefen der Herzen ihr Licht der Liebe, die Wärme in den verletzten Seelen kamen. Sie trösteten sie und nahmen sie in den Armen. So hatten sie die Kinder auf der guten Seiten. Die dunkle Schatten wichen von ihnen und so gaben sie ihre innere wärmende Liebe weiter zu den Menschen die genauso Lebensmut verloren hatten wie so manche alleinerziehende Mutter die kein Geld hatte aber jetzt spürte die Kraft ihres Kindes was sie nicht mehr geben konnte gab ihr Kind es und so lagen sie sich in die Armen sagten ich liebe dich zueinander komme was kommen mag ich stehe zu dir mein Kind. Halt dich fest und bald gibt es einen neuen Anfang ja Mama. Tränen wischten sie sich ab.Die Mutter und ihr dunklen Schatten wich davon.Sie malten auf einen Blatt einen wunderschönen bunten Regenbogen. 





Ihre Hoffnung war dass ihr Kastanienland zu retten. Ihr Herz hing an ihren Kastanienbaum der immer so groß und mächtig war. Es war nicht einfach zu erzählen der Welt, weil viele dachten genauso wie ihre Zwei grösseren von den Menschen bah was weiss die denn vom Leben!Sie vergaßen dass sie genauso viel Herz und Verstand hatten ob klein oder groß, rund oder schmal egal wie. O, sie spürte wie Menschen manipuliert wurden von anderen die meinten Geld zu besitzen und alles wussten oder die Regierung die Geldgierig waren und falsches Berichten und andere jubelten ihnen zu weil sie ihren eigenen Verstand nicht benutzen und hinsahen was passierte. 
Selbst die Tieren wurden so krank und starben immer mehr. Die Dunkle Welt impfte immer mehr die Finsternis um dass nichts mehr erkennbar wäre.


 Doch die dunkle Welt vergaß genauso zu bedenken dass die Wichteln, die Waldgeister, Elfen, Kobolde und wie die Feengeister, ach es gab so viele, die mächtig waren, wenn sie zusammen hielten. Die Drachen bliesen in ihre Nüster auf um ihr Feuer an zuheizen um Aufmerksamkeit zu machen um diese dummen Menschen und manche von ihnen aufwachten, dass sie alle da sind.Sie nahmen ihre Unsichtbarkeit weg und flogen vor ihre Nasen herum, stiegen in ihre Träume ein und huschten in ihre Wohnungen umher. Sie liessen nichts aus machten Lärm. Die Welt stand Kopf und berichteten in ihre Zeitung dass der Weltuntergang kommt die Wesen lachten nur was für ein Schwachsinn rief der Drache wir bringen die Rettung! Ärger stieg empor und sie wurden noch lauter!Rüttelten an den Türen und Fenster, liessen den Wind aufbrausen und das Wasser hoch steigen.
Warum war es nur so schwer dass sie das glaubten was sie sahen. 



Der kleine Kastanienwichtel mit der Fee gingen auch in den Wald um dort die liebe alte weise Frau vom Wald der Tiere dort zu besuchen. Erzählte was mit ihrem Kastanienland passierte, bittete sie ihr starke Licht was sie immer bei sich trug hell und größer werden zu lassen. Die alte weise Frau nickte und streckte die Arme aus und das Waldlicht sah sie, wie weit über den Wald hinaus ging.Licht mochten die dunklen, finstere Wesen nicht, weil die Menschen sie dann besser sehen könnten udn eher erschreckten als dass sie auf sie hören würden. 


Sie und die Fee gingen weiter und kamen zum Rosenland an und sie roch diesen Rosenduft. Die kleine Kastanienwichtel lies sich auf das neue ein und war erstaunt was alles gab auf dieser Welt. Keiner hatte Vorbehalt gegen sie und jeder rief freudig willkommen sie. Keiner hatte ein böses Worte, ach wie erleichtert sie war und allen Ballast fiel herunter. Sie veränderte sich innerlich, die Liebe wuchs wie eine Rose. So bekam sie ein Fläschchen Rosenduft mit. Es war ein Traumweltduft. Die Rosenelfe wusste wenn die Menschen es riechen fangen sie an zu träumen von schönen Dinge so konnte der kleine Kastanienwichtel und die Fee die Finsternis damit  besiegen und  es waren so viele  Geschenke die sie mit bekamen. Das Waldlicht, Der Rosenduft, Das Drachenfeuer, die Unsichtbarkeit wenn es notwendig wird usw


Zusammen mit der Liebe sind wir Stark und mutig
dieser Satz wurde immer lauter 

So waren sie in viele Ländern in dem Pilzland, den Turmland die Zeit war bald reif zurück zu kehren!!!!




Das Ende, das werdet ihr in der nächsten Folge lesen können!
 Ich hoffe es gefällt euch!



11 Kommentare:

  1. Zusammen mit der Liebe sind wir stark und mutig!
    Was für ein wunderbarer Satz, liebe Elke! Und eine wunderbare Gescichte! Ich freu mich auf den nächsten Teil, auch wenn du damit schon das Ende ankündigst! Deine Bilder dazu sind ganz toll!

    Liebe Grüße, Delia

    AntwortenLöschen
  2. Delia hat das wirklich toll und treffend formuliert!
    Viel Weisheit ist in der Geschichte, die wir eigentlich alle hier erleben: Kastannienland ist überall!

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen !

    Wow, solche tollen Worte am Morgen.

    Danke schön.

    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das dunkle Bild - und da besonders das Gesicht rechts oben spricht mich SEHR an, ebenso das bunte Bild mit den vielen Waldtieren Richting Ende. Alle Bilder sind toll!!!!!!!

      Löschen
  4. Liebe Elke,

    eine zauberhafte Geschichte hast du geschrieben, die mir viel Freude bereitete.:-)
    Beim Lesen meinte man, direkt im Geschehen drin zu sein. Ganz wunderbare Bilder hast du auch wieder gemalt. :-)

    Man könnte auch noch sagen: gemeinsam geht einfach mehr!

    Elke, ich habe dir gerade eine Mail geschickt an die Adresse, die in deinem Impressum hinterlegt ist. Mit ihr bekommst du den Gewinn-Code für dein gewonnenen Bäumchen.
    Es freut mich sehr, dass die Glücksfee dich auswählte. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Christa der Spruch ist auch sehr gut und ich werde morgen es mir an schauen wie es geht mit dem Bäumchen da bin ich mal gespannt!
      Lieben Gruss Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke,
    zauberhaft, ein Märchen für große Mädchen!!!!
    Lass dich drücken
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke,
    danke für die schöne Fortsetzung der Geschichte um den Kastanienwichtel!
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen

Ich bedanke mich für euer Interesse und eure Kommentare hier ganz herzlich. Verboten auf diesem Blog: Werbung, Spam, sowie persönliche Angriffe auf Schreiber/innen

Aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinien (DSGVO) bitte ich Folgendes zu beachten:
Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Wenn du Kommentare zu einem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail, die du in deinem Profil von Google angegeben hast. Wenn Du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Auch durch Abonnieren meines Blogs erklärst du dich ebenfalls mit der Speicherung deiner Daten einverstanden.
Bitte beachte auch meine Datenschutzerklärung.