Leben


Das wichtigste ist für mich im „Jetzt“ zu Leben, denn nur dort kann ich mein Sein und Wirken vollbringen um meinem letzten Lebensabschnitt das zu geben, nämlich ein zufriedenes, freies und glückliches Leben zu führen!


Translate

Mittwoch, 30. Oktober 2019

Der Meergeist!



verlinkt zu

http://paintpartyfriday.blogspot.com/2019/10/paint-party-friday-week-34-year-9-check.html


Der Meergeist fand eines Tages eine Flaschenpost
ermüdet kämpft  er sich durch die hohen Wellen
erschöpft lag er am Strand und ließ sich in einen Traum verwandeln

das Meeresrauschen verhalf ihn auf den Traumwolken zu schweben
war es eine Geliebte die Sehnsucht hatte nach ihrem Liebsten
der weitweg auf Reise war und übers große Meer schipperte
oder war es ein Kind das spielend mal testete wie weit die Flaschenpost schwimmen kann!
Kann alles mögliche sein zum Beispiel Die Not darin beschrieb ein trauriges Mädchen, das gerettet wollte sein...
Ein Seeungeheuer das Halloween feiern wollte der in der Flasche lauerte hohohihihi rief 

Die Fantasie kann unendlich sein 
für euch schreibt sie das auf ihren Zettel was ihr möchtet!!!










Bei mir ist Morgen Feiertag und bei manche nicht!
Schönen Feiertag wünsche ichun die wo Halloween feiern viel Spass dabei
 (ich mache das nicht und bei mir klingelt auch niemand bin ich froh)
und eine gute Arbeitzeit die Menschen die arbeiten müssen!
All den Kranken oder einfach so wie ich daheim sind!






Sonntag, 27. Oktober 2019

3.Teil die dei Kastanienwichteln!


Eines Tages kam die kleinste Kastanienwichtel wieder in ihr Land und die vielen Eindrücke der Gefühle und der Geschenke war so groß und mächtig dass die dunkle Welt entweichte!

Die kleine Elfe hatte nämlich die Tränen die von der dunkle Welt einer dunklen Elfe, die heimlich weinte aufgefangen und in einen Samen vom Kastanienbaum getunkt und so wurde  aus jeder Träne der Dunkelheit ein Kastanienbaum. So kamen wunderbare neue Kastanienbäume wieder ins Land.




Als sie die dunkle Elfe wieder beim weinen ertappte, wusste sie dass es ihre vermisste Schwester war die sie immer suchte, aber nicht dachte dass sie in der dunklen Welt ist. Sie hatte sie offen sichtlich vergessen in ihren Rausch von Hass und Schaden zu zufügen in der Welt.



So rief sie laut als die dunkle Elfe weinen anfing. Nochmal rief die Elfe laut  hallo hörst du mich du musst nicht mehr weinen, schau ich bin deine vergessene Schwester, wir sind geboren um vielen Menschen mit  ihren Missgeschicke die sie tun, zu helfen wieder in Ordnung zu bringen.  Die Liebe zu bringen und nicht den Hass und den Zorn auf andere Menschen oder auf die Natur oder Tiere. 
Die dunkle Elfe erschrak und fühlte sich ertappt wie gerade eine Träne hinunterlief. Ihr Herz war gerade so weit auf um diese Worte von der Elfe, die sie sah hinein zu lassen. Jetzt weinte sie so bitterlich und wusste warum das war dieser Schmerz in ihr. Es fehlte ihre Schwester in ihrem Herz, sie erinnerte sich wieder!!!
Die Elfe  flog schnell zu ihr und umarmte sie, noch sträubte sie sich dagegen, aber plötzlich flüsterte die Elfe zur dunklen Elfe! Schwester du musst dich nicht schämen, einst gab es ein schlimmer Sturm und wir wurden auseinander gerissen und jeder kam wo anders hin du in die finsteren Ecke der Welt und ich in der liebevollen Welt. Aber weist du dass du gerade das Kastanienland gerettet hast! Was sagst du ich habe es gerettet? Ja hast du, du hast gepflanzt durch deine Tränen jedesmal einen  Samen  und der wuchs zu einem Baum heran sonst wären sie verdurstet. Du bist meine Schwester die ich vermisst habe genauso wie du mich und ich dich, wir sind uns so sehr ähnlich. Schau mal wer da kommt!
Die Wichteln kamen alle an mit der kleinsten Kastanienwichtel und ihre Familie, sie hatte jetzt zwei Wichtelkinder bekommen und einen lieben Kastanienwichtelmann.  Auch die anderen grösseren Kastanienwichtelfrauen waren dabei, die nun verstanden was mit ihnen passieren würden sie wären fast abgerutscht in die dunkle Welt. Das wollten sie nicht. Wenn sie sahen wie die Kleinste so glücklich war wollten sie wetteifern auch so eine Familie zu haben.





Hallo du, wie heisst du denn?
Sie winkten alle und fröhliche Gesichter kamen ihr entgegen und sie wunderte sich so sehr dass auch sie anfing zu lachen. Sie die dunkle Böse nannte sie sich selbst immer lachte mit ihnen!
Ich heiße eigentlich die böse Elfe, dort werde ich nur so gerufen aber sie schämte sich und lief rot an das will ich nicht mehr. Meint ihr ich bin böse?
O, nein riefen alle aus dem Munde du hast uns geholfen und mir und meine Familie meine Heimat gerettet und du hast doch deine Schwester gefunden die dich so liebt wie du bist.Wie wäre es wenn du unser Schutzelfe wirst das bräuchten wir!
Sie legte den Kopf auf die Seite musterte diese kleinen Wichteln vor ihr an und erwiderte spontan ja ich will das gerne sein und wenn ich jetzt mit meiner Schwester sein darf dann mache ich das gerne!
So bekam sie ein Licht in ihre Hände die sie immer erinnern soll wenn mal wieder was wäre oder die dunklen Geister kamen um sie zu holen es hoch halten musste und verschwunden waren die schlechten Gedanken und die dunklen Geister mit dazu. Sie sass gerne am Meer dort fühlte sie sich so frei wie nie zu vor und ihre Schwester besuchte sie oft. Von dort konnte sie all ihre Strahlkraft durch die Welt schicken um all die Ecken und Winkeln hell erscheinen zu lassen.




Die Kastanienwichteln wurden unsichtbar sie schlüpften in ihr Zuhause in den Kastanienbaum und lebten Glücklich vereint und pflegten ihr Kastanienland


Die Fee passte auf dass alles so sein soll in all den Länder und ermahnte die Menschen
in ihre Träumen. Liess sich nieder und erklärte den Mensch die Rettung der Welt und ihre Welt der Fantasie!





Die Fee ermahnte

unsere Kinder brauchen uns und eine Welt in der sie eine Zukunft haben und keine Ängste,
Gewalt, Missbrauch, Zerstörung





Lebt wie die Kinder ohne Hass
die Kinder zeigen es euch was Liebe heisst, wenn ihr sie nicht kennt!
Liebe braucht jeder auf der Welt ob Mensch,Tiere oder die Natur




doch vergesst nicht die Wahrheit an zusehen was passiert auf der Welt
schließt nicht die Augen davor!
Lebt das Leben in Frieden und im Guten
Sorgt für eure Gesundheit doch übertreibt es auch nicht
setzt euch in Ruhe mal hin an einen schönen Ort um zu verschnaufen
schließt die Augen und träumt euch was schönes in der Natur!
Die Liebe das ist unsere wichtigste Waffe um die Welt
zum Frieden zu bringen!




so endet die Geschichte von der kleinsten  Kastanienwichtelfrau
die stark und mutig entgegen getreten ist um ihr Land zu retten und nahm viele mit
so wurden sie so viele die nicht locker ließen bis die Welt aufwachte!!!



Das wahre Leben in ein Märchen umgesetzt,sage ich dazu!



Samstag, 26. Oktober 2019

Das ist Lebensgefühl pur egal bei Wind und Wetter!

Auf dem Wochenmarkt habe ich und mein Schatz  zwei kleine Blumensträusse gekauft Gemüse und was leckeres, ich hatte noch paar Trauben das passte für eine Mahlzeit 
Uns so richtig Zeit gelassen ach herrlich!!!


****Das ist Lebensgefühl pur ...*****


Die Woche war so durch wachsen, mal Sonne, mal Wolken, Nebel  dauernd ging es schnell raus wenns mal gut mit uns meinte so wie gestern Abend um 17 Uhr sind wir nach Duhnen geradelt 
da ja Sturm für die Nacht an gesagt war, zu Glück fing er auch erst um Mitternacht an und er blieb bis jetzt.

Duhner Eiergrog der ist der beste!!!!




Die Häkelnadel wird geschwungen und mal schauen wo hin es mich führt ... dazwischen!






Das werde ich heute machen mal schauen was auf dem Papier herraus kommt!!!!



Ich wünsche euch ein schönes Wochenende mit Zeitumstellung
 ob kuschlig daheim oder draußen in der Natur!
 natürlich auch  allen kranken eine gute Besserung!



Mittwoch, 23. Oktober 2019

2.Teil Die Kastanienwichteln!






Die Fee sprach zu der
 kleinen Kastanienwichtel die noch nicht von ihre Stärke und Mut wusste 


Ziehe hinaus in die Welt und verkünde die Liebe zu anderen Wesen wie die Tiere, der Natur und den Menschen.Lasse den Menschen spüren wie ernst die Lage ist.

Der kleine Kastanienwichtel weinte um das was sie sah und das was sie immer wieder leiden musste unter den zwei grösseren Kastanienwichteln da war sie eher verärgert dass die Herzen so kalt und ihr Verstand so engmaschig waren dass sie nichts anderes konnten andere schmerzen zu zufügen. Selbst die Tiere huschten immer davon wenn die zwei Grossen kamen und die Kastanienblätter waren zu klein.

Sie verließ ihre Heimat was schon lange nicht mehr anfühlte für sie. Die Tiere waren verschwunden,noch nicht mal der Regenwurm machte Geräusche oder die Schnecke die langsma ihre shcleimige Spur hinter zog, die Natur war wie eine Finsternis geworden, sie musste die Augen zusammen kneifen um überhaupt noch was zu erkennen, nur eins rettete sie durch dieses Schlupfloch was die Fee ihr noch übrig liess durch zu gehen...



Sie huschte schnell an die Brücke, aber zugleich sah sie auch dunkle Gestalten die sie so nie gesehen hatte. Dunkel und finster mit grimmigen Gesichter sogar Kinder waren dabei. O!!! Sie musste den Mund sich zu halten, dass nicht laut ein Schluchzen aus ihrem Mund kam. Ihr Herz pochte so laut vor Angst und Kummer! Warum nur sind sie so, ob sie so Böse waren und ihr Kastanienland vernichten! Nur nicht nach denken nur nicht negativ so denken das ist bestimmt nicht gut, sie wollte hoffen und glauben und das größte war Mut zu haben zurück zu kehren und ihr Land zu retten und ihren schönen Kastanienbaum, ihre Heimat wollte sie wieder zurück haben  mit ihren liebgewonnen Tieren. Die Sonne und die Freude erleben. Sie rannte jetzt los und lies alles hinter sich. Die Tränenspur hinterließ sie und die Muttererde ächzte wusste sie, dass es bald vorbei sein wird wenn dieses kleine Kastanienwichtel die Liebe nicht zu den anderen bringen würde zu ihren zwei anderen Kastanienwichteln, sie waren zickig, neidisch und manhcmal recht boshaft und ungerecht, das bringte das ganze Kastanienland ins verderben. Sie kannten  es weil sie mal gespieckelt hatten in ein anderes Land das total anders aussah und sie meinten das wäre viel schöner und da kam da salles auf. Die Wichteleltern das Königspaar hatte keine Zeit um es zu bemerken sie arbeitenden jeden Tag und Nacht um ihren Wichtelfamilie ein gutes Leben zu geben wenn sie mal Erwachsen wären.
Dieses sahen die Finsternis und der Dunkle Schatten in der Kugel und lachten drüber bald wird es so sein, dass wir hinunter gehen zu ihnen und das Reich übernehmen..... sie sind so mit sich beschäftigt dass sie nichts sehen hören und fühlen.  Das ist unsere Chance das Kastanienland zu zerstören. Die Menschen werden uns dabei helfen, es gibt genug von ihnen die genauso sind.  Liebe wird getsrichen und diese blöden Gefühlsdusseleien hören endlich auf. Rabe fliege hinab  was sie machen.....

So schickten sie schon ihre Wesen und Menschen vorraus, zu feige selbst erst zu gehen wenn was schief ging waren sie nicht in Gefahr. Der Rauch verwandelte sich in Nebelschwaden und so gingen sie los...



 So spurtete sie sich die Fee trieb sie an  und ging durch die Lichtung. Als sie auf der anderen Seite stand erhellte sich ihre Umgebung und sie atmete erst tief durch. Sie erlebte die Jahreszeiten und schrieb alles auf um nichts zu vergessen wie schön die Welt sein kann. Sie bekam Heimat doch sie war noch nicht fertig hier in der noch heilen Welt. Die Hass in der Finsternis musste aufhören, alle zusammen wusste sie dass nur die Liebe erobern konnte bis zur Sonne und den Mond, den Himmel und Sterne, die Erde und das Wasser so sollten auch die Lebewesen auf der Welt diese enorme Energie der vielen Wunder die wachsen und vergehen und wieder anfangen von vorne. Die Schönheit der Natur. 



Die Fee nahm sie mit und zeigte Kinder in ihren Zimmern was Liebe bedeutete die nichts gutes Daheim verspürten von ihren Eltern, Verwandten. Sie strahlte bis in die Tiefen der Herzen ihr Licht der Liebe, die Wärme in den verletzten Seelen kamen. Sie trösteten sie und nahmen sie in den Armen. So hatten sie die Kinder auf der guten Seiten. Die dunkle Schatten wichen von ihnen und so gaben sie ihre innere wärmende Liebe weiter zu den Menschen die genauso Lebensmut verloren hatten wie so manche alleinerziehende Mutter die kein Geld hatte aber jetzt spürte die Kraft ihres Kindes was sie nicht mehr geben konnte gab ihr Kind es und so lagen sie sich in die Armen sagten ich liebe dich zueinander komme was kommen mag ich stehe zu dir mein Kind. Halt dich fest und bald gibt es einen neuen Anfang ja Mama. Tränen wischten sie sich ab.Die Mutter und ihr dunklen Schatten wich davon.Sie malten auf einen Blatt einen wunderschönen bunten Regenbogen. 





Ihre Hoffnung war dass ihr Kastanienland zu retten. Ihr Herz hing an ihren Kastanienbaum der immer so groß und mächtig war. Es war nicht einfach zu erzählen der Welt, weil viele dachten genauso wie ihre Zwei grösseren von den Menschen bah was weiss die denn vom Leben!Sie vergaßen dass sie genauso viel Herz und Verstand hatten ob klein oder groß, rund oder schmal egal wie. O, sie spürte wie Menschen manipuliert wurden von anderen die meinten Geld zu besitzen und alles wussten oder die Regierung die Geldgierig waren und falsches Berichten und andere jubelten ihnen zu weil sie ihren eigenen Verstand nicht benutzen und hinsahen was passierte. 
Selbst die Tieren wurden so krank und starben immer mehr. Die Dunkle Welt impfte immer mehr die Finsternis um dass nichts mehr erkennbar wäre.


 Doch die dunkle Welt vergaß genauso zu bedenken dass die Wichteln, die Waldgeister, Elfen, Kobolde und wie die Feengeister, ach es gab so viele, die mächtig waren, wenn sie zusammen hielten. Die Drachen bliesen in ihre Nüster auf um ihr Feuer an zuheizen um Aufmerksamkeit zu machen um diese dummen Menschen und manche von ihnen aufwachten, dass sie alle da sind.Sie nahmen ihre Unsichtbarkeit weg und flogen vor ihre Nasen herum, stiegen in ihre Träume ein und huschten in ihre Wohnungen umher. Sie liessen nichts aus machten Lärm. Die Welt stand Kopf und berichteten in ihre Zeitung dass der Weltuntergang kommt die Wesen lachten nur was für ein Schwachsinn rief der Drache wir bringen die Rettung! Ärger stieg empor und sie wurden noch lauter!Rüttelten an den Türen und Fenster, liessen den Wind aufbrausen und das Wasser hoch steigen.
Warum war es nur so schwer dass sie das glaubten was sie sahen. 



Der kleine Kastanienwichtel mit der Fee gingen auch in den Wald um dort die liebe alte weise Frau vom Wald der Tiere dort zu besuchen. Erzählte was mit ihrem Kastanienland passierte, bittete sie ihr starke Licht was sie immer bei sich trug hell und größer werden zu lassen. Die alte weise Frau nickte und streckte die Arme aus und das Waldlicht sah sie, wie weit über den Wald hinaus ging.Licht mochten die dunklen, finstere Wesen nicht, weil die Menschen sie dann besser sehen könnten udn eher erschreckten als dass sie auf sie hören würden. 


Sie und die Fee gingen weiter und kamen zum Rosenland an und sie roch diesen Rosenduft. Die kleine Kastanienwichtel lies sich auf das neue ein und war erstaunt was alles gab auf dieser Welt. Keiner hatte Vorbehalt gegen sie und jeder rief freudig willkommen sie. Keiner hatte ein böses Worte, ach wie erleichtert sie war und allen Ballast fiel herunter. Sie veränderte sich innerlich, die Liebe wuchs wie eine Rose. So bekam sie ein Fläschchen Rosenduft mit. Es war ein Traumweltduft. Die Rosenelfe wusste wenn die Menschen es riechen fangen sie an zu träumen von schönen Dinge so konnte der kleine Kastanienwichtel und die Fee die Finsternis damit  besiegen und  es waren so viele  Geschenke die sie mit bekamen. Das Waldlicht, Der Rosenduft, Das Drachenfeuer, die Unsichtbarkeit wenn es notwendig wird usw


Zusammen mit der Liebe sind wir Stark und mutig
dieser Satz wurde immer lauter 

So waren sie in viele Ländern in dem Pilzland, den Turmland die Zeit war bald reif zurück zu kehren!!!!




Das Ende, das werdet ihr in der nächsten Folge lesen können!
 Ich hoffe es gefällt euch!



Sonntag, 20. Oktober 2019

Die Ruhe für sich nehmen!

Heute war ich alleine und so radelte ich zum Strand
Endlich wieder dort zu sein und der Wind war sanft
brauchte ich keine Mütze nur meine Augen und meine Linse


Morgensfrüh noch alles so ruhig keine Menschen stimmen zu hören
nur die wo selber die Ruhe geniessen wollen


Samstag, 19. Oktober 2019

1.Teil Die drei Kastanienwichteln




Es waren drei unterschiedliche Kastanienwichtelfrauen von der Größe und ihr Wesen. 
Das Kleinste Wichtelkind war ziemlich hart und stachlig wie die Kastanienfruchthülle von aussen waren. Sie hatte das lauteste Mundwerk auch. Wehe wenn ihr jemand über den Weg kam oder alles besser wissen wollte was sie machte. Sie machte nämlich mehr wie die Grösseren an ihre Seite. Sie schlüpfte flink auf den Ästen herum um zu sehen dass die Kastanien nicht der Regenwurm sich hineinbohren will oder die große Fliege drauf sass und Krankheiten abgab. Sie war flink und schlau, aber die Grösseren meinten sie immer wieder aus zu lachen weil sie nicht mehr wuchs. Sie war immer die Kleinste die doch dumm sein musste. Bahh du kannst doch dich nicht wehren wenn die Eule kommt oder das große Eichhörnchen. Sie lachten und kicherten hinter her und sie gab sich keine Blöße vor ihnen, keine einzige Träne kam, auch wenn es Schmerzen in ihrem kleinen Herzchen da waren. Wenn sie manchmal so alleine war und auf einer grossen Kastanien sass, sie musste warten bis sie auf platzte und ihr Inneres hinunter fiel. So sass sie und weinte still vor sich dahin und fragte sich immer wieder warum sind sie so gemein! Ich tue genauso alles dass dem Kastanienbaum das ganze Jahr gut geht. Dass, er Früchte tragen kann und die Tiere frassen sie so gerne schlucken ihre Bäuche voll um den Winter gut zu überstehen oder die Menschen kamen und um sie mit zunehmen. Sie hatte genauso ein großes Herz wie all die anderen Wichteln! Warum sind sie denn so, nur weil ich aus der Art der Größe heraus steche? Es vergingen noch Jahren und sie war genauso so klein wie vorher. Sie wünschte sich sehnlichst auch so groß zu sein.. Ihr Kopf war voller Hoffnung doch es blieb so wie jedes Jahr. Sie sprang zwischen den Blättern lachte und amüsierte sich über jedes Jahr wenn der Herbst kam und die Blätter immer bunter wurden. Ach, rief sie laut! Ich liebe dich du Kastanienbaum,ob du ohne Blätter da stehst oder sie wachsen lässt und sie einfärbst. Hauptsächlich dir geht es gut. Heute schien die Sonne so  schön.. 


Der Morgen war so ausgiebig wenn die Sonne durch das Himmelblau schien und runde Spiegelungen erschienen.Sie tanzten förmlich überall umher ach wie freuten sich dann alle drei Kastanienwichteln 
Sie waren eins und niemand lachte jemand aus. Jetzt war alles gut und die Kleinste Kastanienwichtelfrau fühlte sich in diesem Moment, so heimisch nichts würde sie dafür her geben was sie dabei fühlte.Das Herz blühte auf und das strahlen auf ihrem Gesicht wurde immer mehr.




Sie fühlte sich verbunden mit den anderen Zwei und sie liebte diese Zeit, alles war so harmonisch. Sie zweifelte nicht jetzt fort zu gehen sie liebte diese Zeit.
Ja, im tiefen Schmerz dachte sie schon mal einen Vogel zu fragen nimmst du mich mit zu einen Land wo auch noch andere Kastanienbäume blühen würden. Vielleicht gibt es andere Wichteln die so nehmen würde wie sie ist.

Aber sie hing an diesen wunderbaren Momente die eins mit ihren zwei Wichteln war. Sie kannte sie doch ihr ganzes Lebenlang.Ihr Herz gehörte hier zu ihnen und all den Kastanienbäume, Tieren und den Menschenkinder die soch genauso freuten wenn sie die Blätter rascheln hörten, die Ksatnien aufsammmelten  und ihre Lieder sangen dabei.
 




Eines Tages kam eine Dunkelheit aus der Ferne und sie zog ihre Kastanienbäume in was graues unheimliches.
Es war wie ein böser Fluch und die Zwei grössseren Kastanienwichteln amüsierte sich da drüber dachten nicht mal dran dass da was böses wäre. Ach sie liebten lieber ihre Haare zu machen oder zu reden über die Kleine was sie wieder was blödes machte dieses blöde Ding. Was war nur so blöde und so verkehrt an der Kleinsten Kastanienwichtel. Sie waren neidisch das sie so viele Gefühle für diesen alten Kastanienbaum hatte. Sie sprach von Liebe und streichelte sanft ihre Blätter. Die Früchte die sie berührte mit ihrer Art waren voller kräftiger auch die Blätter waren bunter geworden bei ihr nur bei ihnen nicht.
Das Gift des Neides spritzte umher und die böse Fee aus der Dunkelheit erhaschte dieses hatte die Möglichkeit jetzt einzutreten in diesem Reich was sie schon immer wollte aber die kleinste Kastanienwichtel hatte so viel Macht gehabt aber jetzt wo sie auf sich gestellt nur noch war und den anderen Zwei die Liebe aus dem Herz schwand  hatte sie die böse Fee ein leichtes Spiel.





Die Kleinste schauerte und fror vor dieser Dunkelheit und sie bettelte die Grossen an schaut doch hin irgendwas stimmt nicht hier.Wir müssen zusammen halten und dagegen an kämpfen. Die Vögel kamen kaum mehr und wenn dann schrien sie laut auf und verschwanden so schnell wie sie kamen.
Die Möglichkeit für die Kleinste ergab sich nicht mehr mit zu fliegen. 
Alles sah so vertrocknet aus und die Kastanien verfaulten innerlich, wuchsen auch nur zu kleinen verschrumpelten Etwas. Ach rief es aus die Tiere haben keine Nahrung mehr und die Muttererde kann keine neue Kastanienbäume heranwachsen lassen. Die Menschen schauen entsetzt und rennen davon, die Kinder sind traurig können keine Kastanienmännchen mehr bauen. 
Alleine fühlte sie sich jetzt und sie lief zu den anderen die viel Größer waren sie müssten doch viel mehr Kraft haben, dachte sie. Sie keuchte und schrie so helft mir doch und sie lachten sie nur aus ach das wird wieder anders sein im nächsten Herbst. Du mit deiner Liebe zum Baum du übertreibst, wart doch ab der Winter wird kommen und es wieder ausrichten oder der Sommer mit seinen Strahlen also lass uns in Ruhe mit deinem negativen Gedanken. Ojeee was sagen denn die Zwei! sehen sie das nicht vor ihre Augen verwandelt sich alles. Da, sie hörte  das böse Gelache, das von weiten wie ein unheimliches Gewitter ihr vorkam, hörten sie das nicht!  Es fiel den grossen Wichtelnfrauen nicht auf weil sie selber so lachten jeden Tag.
Warum wollen sie es nicht sehen? Der Neid sieht so was nicht er frisst in den Herzen und spüren nichts anderes, alles vergessen.
Sie sass weinend im fast dunklen Geäste vom Kastanienbaum und plötzlich flüsterte es überall um sie herum. Komm weine nicht stehe auf wir nehmen dich mit hoch auf den Wipfel des Kastanienbaum und dort kannst sehen was passiert ist. Wer seit ihr denn, fragte die kleine Wichtelfrau? Wir sind die Feechen aus dem Land neben dir .....




Was passiert in diesem Kastanienland nur!!! Wird es gerettet  und was wird aus  Kastanienwichtelfrauen!!!

 Kann diese Kleine herzige voller Liebe es schaffen ihre Kastanienbäume zuretten?




das werdet ihr  in der nächsten Folge lesen können!




Mein Hexenschuss ist vorbei bin ich froh und ich kann wieder alles machen und danke für eure Genesungswünsche!
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!


Donnerstag, 17. Oktober 2019

Giesskannenglück!





Die Gießkannen sind voller bunte Glücksgefühle
in der Abendstimmung als die Sonne untergeht!

Ein enormes Lebensgefühl strahlt dieser Augenblick in mir aus 

Bunt ist das Glück 
Bunt ist der Moment des Augenblicks
Das Licht scheut nicht mich in eine Szene des spontanen erfreuten Herzklopfen zubringen 


Meine Welt wird groß und immer größer
wenn ich auf dem Deich stehe
 vom Fest die Musik höre
und den Sonnenuntergang am Meer sehe
  rieche ich mit all meinen Sinnen
es fördert unwahrscheinliche Liebe in meinem Körper
so schlendere ich an den Strand unter meinen Füßen den Sand
so verweile ich mit der Umarmung von meinem Freund
in diesem wunderbaren Gefühl
zu wissen jetzt da sein wo man sich es immer wünschte
das Giesskannenglück hat es in sich


es gießt so viel Glück über uns
in unseren zwei klopfende Herzen
unsere Liebe größer wie nie zu vor spüren
und es besiegeln mit einen innigen Kuss 

zu Frieden und glücklich gehen wir zusammen zum Fest zurück
feiern weiter mit diesem Giesskannenglück!